Taras Ogichuk – Ukrainischer Unternehmer setzt auf Energieeffizienz

Taras Ogichuk ist ein Pionier der ersten Stunde. 1989 war er unter den ersten Studenten aus der UdSSR, die ein Praktikum in den USA machten. Damals war er 21 und stand kurz vor seinem Diplom als Betriebswirt. Heute, mehr als 25 Jahre später, ist Ogichuk ein erfolgreicher Unternehmer – mit ukrainischem Universitätsabschluss und amerikanischem MBA. Mit seiner Geschäftstätigkeit ist er international vernetzt.

Nach Deutschland zog es den mehrfachen Unternehmensgründer 2013 als Teilnehmer des MP „Energieeffizienz in der Industrie“. Das Timing hätte nicht besser sein können. „Kurze Zeit nach meiner Rückkehr begann der bewaffnete Konflikt in der Ukraine, der unter anderem Probleme in der Gasversorgung mit sich brachte. Seitdem spielen Energieeffizienz und alternative Energien eine wichtige Rolle. Das Know-how aus dem Training hat sich von großem Wert für meine Unternehmen erwiesen“, sagt Ogichuk heute.

Unter anderem hat seine Firma Krok davon profitiert, mit der er seit 1998 in der Hochdruckreinigung von Rohren in der Industrie aktiv ist. Für das Verfahren nutzt er Pumpen der deutschen Firma Hammelmann und produziert weitere Anlagen selbst. Nach seiner Rückkehr in die Ukraine hat sich der Geschäftsmann intensiv mit dem Thema Energieeinsparung auseinandergesetzt. Im Zuge dessen wurde die alte Gasheizanlage durch ein System ersetzt, das auf Holz und Briketts zurückgreift. Dadurch spart er 40-50 Prozent der Heizkosten ein, was die Abhängigkeit von Gaslieferungen reduziert. Ein weiteres Standbein von Ogichuk ist ein Geschäftshaus im Herzen von Charkiw. Hier sitzt er selbst und vermietet Büroräume auf zwei Etagen. Durch die Modernisierung der Heizanlagen hat er seine Heizkosten um 25-30 Prozent senken können.

In Deutschland ist auch eine Geschäftsidee für ein großes Immobilienprojekt entstanden. Es handelt sich dabei um ein 4.000 m² großes, 200 Jahre altes Gebäude im Stadtzentrum von Charkiw, das Ogichuk 2006 als Anlageobjekt erworben hatte und das seitdem weitestgehend leer stand. „Aufgrund der Größe und der hohen Energiekosten war es schwierig, eine geeignete Nutzung zu finden“, erzählt der Alumnus. Denn der Markt für Büroräume sei gesättigt. „Mir kam dann die Idee, einen Großteil an eine von den ausländischen IT-Firmen zu vermieten, die Charkiw als Outsourcing Standort nutzen. Dazu muss ich das Gebäude energetisch sanieren. Die Anfangskosten sind zwar hoch, rentieren sich aber sehr schnell”, sagt er. Neben Solaranlagen und energieeffizienten Heiz- und Klimaanlagen soll das Gebäude auch wärmegedämmt werden. Die übrigen Räume sollen als „Showroom“ den Firmen dienen, deren Produkte zum Einsatz gekommen sind.

Engagiert und mit großem Enthusiasmus erzählt Ogichuk von seinem jüngsten „Baby“, mit dem er unternehmerisches Neuland betritt. 2015 hat er „Topers Ukraine“ gegründet, ein Unternehmen zur Erzeugung von Bioenergie und Mineraldünger. „Das Besondere daran ist, dass unsere Biomasse aus Abfällen der Agrarindustrie kommt. Wir verwenden Hühnerkot aus der Eier- und Geflügelproduktion. Zunächst erzeugen wir den Dünger. In einem zweiten Schritt generieren wir über die Biomasse, die dabei als Abfall anfällt, die Energie“, erklärt der Betriebswirt. Zurzeit läuft noch die Forschungs- und Entwicklungsphase, erste sehr positive Ergebnisse aus den Laborergebnissen der Mineraldüngerproduktion sind bereits da.

Langfristig will Ogichuk nicht nur für den ukrainischen Markt produzieren, sondern die innovative Technologie auch international vermarkten, unter anderem in Deutschland: „Mein unternehmerisches Ziel ist es jetzt, neue Geschäftsfelder im Bereich Energieeffizienz und in der Entwicklung von alternativen Energiequellen zu entwickeln“.

 

Vorname, Nachname: Taras Ogichuk

Unternehmen: Krok Ltd, „Topers Ukraine“, Charkiw, Ukraine

Branche: Metallindustrie / Energie

Funktion: Eigentümer

Fortbildung in Deutschland: 02. September 2013 – 28. September 2013

Fortbildungszentrum: TÜV Rheinland Akademie GmbH, Köln