Grundstein für die Europäisierung gelegt

Jaroslaw Rogozhkin arbeitet seit 2001 im B2B-Marketing. Der 38-jährige Charkiwer bietet Services für Unternehmen an, berät sie und findet die passende Lösung. Mit seiner Firma „Wostokmetalltorg“ hat er sich auf komplexe technische, logistische und Marketing-Lösungen für Industriekunden spezialisiert, insbesondere für Unternehmen aus der Metallindustrie, dem Maschinen- und Bergbau, aber auch aus der Lebensmittelbranche, der Landwirtschaft oder der Bauindustrie. Darunter fallen beispielsweise Anlagen mit Metallfördergurten für die Lebensmittelindustrie, die Elektroindustrie oder den Maschinenbau.

Am Training in Deutschland hat er 2013 teilgenommen, um seine Management- und Marketingkenntnisse zu erweitern. „Ich arbeite im B2B. Da ist gutes Marketing wichtig. Ich wollte mir angucken, wie das in Deutschland läuft“, sagt Rogozhkin. Das Programm war für ihn eine, wie er sagt, „einzigartige Erfahrung“, und eine „Wissensvermittlung auf hohem Niveau“. Gerade in der Kombination von Seminaren und Unternehmensbesuchen sieht er den Mehrwert für sein Unternehmen, denn er konnte notwendiges Wissen erwerben und bei den Unternehmensbesuchen viele Inspirationen für seinen Geschäftsablauf mitnehmen. „Wir sind ein kleines Unternehmen, und wir wollen groß werden. Dafür brauchen wir Know-how und Kontakte“, sagt er.

Vor seiner Fortbildung hatte Rogozhkin wenig internationale Geschäftserfahrung. Seine Kunden kamen alle aus der Ukraine, wenn er Waren für „Wostokmetalltorg“ importiert hat, dann aus Russland. Mit dem mittelständischen Unternehmen Rothstein Metallfördergurte GmbH & Co. KG ist es ihm gelungen, während seines Aufenthalts eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung nach Deutschland aufzubauen. 2013 hat er seine ersten Waren bei den Gummersbachern eingekauft, der Kunde war eine ukrainische Zuckerfabrik. 2014 und 2015 folgten weitere Lieferungen, unter anderem für einen Produzenten von nichtrostenden Stahlrohren.

Um den Weg für weitere Geschäftsbeziehungen zu ebnen, ist Rogozhkin exklusiver Händler und Interessensvertreter des westfälischen Familienunternehmens in der Ukraine geworden. Er ist bescheiden geblieben: Den Kontakt wertet er nicht als Erfolg, sondern lediglich als Rückmeldung. Viel wichtiger sei ihm, dass er durch den Aufenthalt und den Geschäftskontakt den Grundstein für seine Internationalisierung gelegt habe, sagt er. Auf seine Erfahrung will er aufbauen und weiter expandieren. „Ich sehe jetzt die Notwendigkeit der Internationalisierung, ja der Europäisierung meiner Firma. Auch in Form des Exports nach Deutschland. Dabei geht es um ein Zusammenspiel zwischen der Europäischen Union und der Ukraine, nicht nur um eine Import/Export-Beziehung“, sagt er. „Gerade für mittelständische deutsche Unternehmen ist es schwer, den Weg in die Ukraine zu finden. Ich freue mich, wenn ich dazu beitragen kann und wenn beide Seiten dazu gewinnen“, sagt der Geschäftsmann.

 

Vorname, Nachname: Jaroslaw Rogozhkin

Unternehmen: Wostokmetalltorg, Charkiw, Ukraine

Branche: Handel

Funktion: Direktor

Fortbildung in Deutschland: 08. April – 04. Mai 2013

Fortbildungszentrum: TÜV Rheinland Akademie GmbH, Köln